Sozialdienstetag in der Federseeklinik - mehr Prävention durch neues Flexirentengesetz

Zum wiederholten Mal lud der Sozialdienst der Federseeklinik in Bad Buchau am 23. März zu einem Sozialdienstetag ein. Hier trafen sich einige Vertreter verschiedener Sozialdienststellen in der Schöttle Stube des Tagungs- und Veranstaltungshauses „Kurzentrum“. Nach einigen hochkarätigen Vorträgen bot sich die Gelegenheit sich auszutauschen und Erfahrungen zu teilen.

Begrüßt wurden die Teilnehmer durch den Ärztlichen Direktor des Gesundheitszentrums Federsee, Prof. Dr. med. Martin Huonker, dem Chefarzt der rheumatologischen Abteilung der Federseeklinik, Dr. med. Rüdiger Maleitzke und Verwaltungsleiterin Silke Lorenz-Madlener. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, moderiert von Irmgard Wissussek, begann der Sozialdienstetag mit einem Vortrag zum neuen Flexirentengesetz - dem Gesetz zur Flexibilisierung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand und zur Stärkung von Prävention und Rehabilitation im Erwerbsleben.

Margit Nagel, Firmenberaterin der Deutschen Rentenversicherung (DRV) im Bereich Prävention des Landkreises Biberach bot hierbei einen kurzen Einblick in die neuen Erweiterungen im Rentengesetz. Beispielsweise wurde die Regelung der Hinzuverdienstgrenze angepasst. Auch zeigte Nagel auf, was ein Arbeitnehmer wenn er in Rente geht, mehr verdient, wenn er über die Regelaltersgrenze hinaus arbeitet. Des Weiteren bietet die Erweiterung des Gesetzes die Möglichkeit, bereits ab dem 50. Lebensjahr mögliche Abschläge vor Erreichen der Regelaltersgrenze, durch Sonderzahlungen zu tilgen. In der Vergangenheit war dies erst ab dem 55. Lebensjahr möglich.

Durch das Flexirentengesetz bietet die Deutsche Rentenversicherung  bereits seit Dezember 2016 die Möglichkeit einer Präventionsmaßnahme. Was bisher freiwillig war, ist nun eine Regelleistung. Bei einer bestehenden Genehmigung ist die Maßnahme seitens der Arbeitgeber verpflichtend umzusetzen. Jetzt kann jeder Arbeitnehmer einen Antrag auf Prävention stellen – egal ob als Gruppen- oder Einzeltherapie. Auch entfällt die Vierjahresfrist – jeder Arbeitnehmer kann nun jährlich solch einen Antrag stellen. Die hauseigene Abteilung für betriebliches Gesundheitsmanagement im Gesundheitszentrum Federsee, unter der Leitung von Dr. Harald Knyrim, arbeitet in diesem Bereich bereits seit einigen Jahren mit verschiedenen Unternehmen, unterschiedlicher Größenordnung zusammen und unterstützt bei der betrieblichen Gesundheitsförderung. Auch gibt es zusammen mit der DRV gemeinsame Programme (Betsi und Betsi Balance Plus), welche im Gesundheitszentrum Federsee durchgeführt werden können

Weitere Informationen zum BGM des Gesundheitszentrums Federsee finden Sie hier.